ADAC Motorrad-Classic in Stendal

Am Samstag (13.05) war die Hansestadt Stendal wieder Mittelpunkt der 3. ADAC Sachsen-Anhalt-Motorrad-Classic. Über 100 Motorräder und Gespanne aus verschiedensten Jahrzehnten waren ab 9.30 Uhr zu einer 150 Kilometer langen Fahrt mit Sonderprüfungen gestartet.

Die Streckenführung erfolgte durch die landschaftlich schöne Elbregion der Altmark mit Elbquerung. Der Start erfolgte auf dem Marktplatz in Stendal und die erste Etappe führte die Teilnehmer über Kläden, Lüderitz, Tangerhütte und Birkholz bis nach Bertingen, wo die Teilnehmer gegen 11.45 Uhr zur Mittagspause im Restaurant La Porte erwartet wurden. Um 13.30 Uhr ging es weiter mit der 2. Etappe. Nach der Elbquerung mit der Fähre Ferchland ging es über Jerichow, Fischbeck und Hassel zurück nach Stendal. Dort wurden die Teilnehmer gegen 15 Uhr erwartet und beschloßen die Ausfahrt mit Gleichmäßigkeitsfahrten auf dem Schützenplatz.

Die Zuschauer  erwartete ein breites, interessantes Fahrzeugspektrum: Von raren Klassikern wie einer Harley-Davidson FE von 1924, einer Hulla von 1927 sowie Vorkriegsmodelle von DKW, BMW, Rudge, Wanderer und Terrot nahmen auch „moderne Klassiker“ bis Baujahr 1980 an der Classic Veranstaltung teil.

Text/Fotos: ADAC

 

 

 

Die Zuschauer hatten die Möglichkeit, die Motorräder und Gespanne vor dem Start auf dem Marktplatz und nach der Zielankunft auf dem Schützenplatz in Stendal zu bewundern und mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.